Sie sind hier: DRK unterstützen / Ehrenamt / Katastrophenschutz

Katastrophenschutz

Sanitäter betreut Mädchen

Ob Hochwasserkatastrophe oder Massenkarambolage auf der Autobahn - wenn es richtig brenzlig wird, wird die Bereitschaft des Kreisverbandes alarmiert.

Die rund 80 Helfer bilden die ehrenamtliche Katastrophenschutzeinheit für die Stadt Dessau-Roßlau.

Wir sind immer auf der Suche nach neuen ehrenamtlichen Mitstreitern.

Je nach Deinen Interessen und Fähigkeiten kannst Du in folgenden Bereichen mitwirken:

  • Sanitätszug
  • Wasserrettungszug
  • Kreisauskunftsbüro (Suchdienst)

Sanitätsdienst

Wenn die Kapazitäten des Rettungsdienstes nicht mehr ausreichen, wird der Sanitätszug gerufen.
Wir sind rund 45 Helfer unterschiedlichen Alters mit einer Sanitäts- und AED-Ausbildung.

Um auch in Normalzeiten in Übung zu bleiben, treffen wir uns regelmäßig zur Ausbildung und sichern Veranstaltungen, wie Fußballspiele und Feste, sanitätsdienstlich ab.

Mit anderen Hilfsorganisationen arbeiten wir Hand in Hand.
So zum Beispiel im Frühjahr 2008, als wir unsere Katastrophenschutzübung in Dessau Süd mit dem Technischen Hilfswerk durchspielten und Mimen aus einem einsturzgefährdeten Mietshaus retteten.

Wir suchen immer neue Helfer, die uns ehrenamtlich unterstützen oder ihren Wehrersatzdienst ableisten möchten.

Wasserrettungszug

Bei Unglücksfällen und Katastrophen am und im Wasser, wie bei der Flut 2002, kommt unser Wasserrettungszug zum Einsatz.

Unsere Helfer sind ausgebildete Rettungsschwimmer, Rettungstaucher sowie Motorbootsführer und haben eine Sanitätsausbildung durchlaufen. Viele unserer Wasserretter sind in der Gemeinschaft Wasserwacht aktiv.

Im Training üben wir, Verunfallte aus Notsituationen zu bergen und die Untergrundverhältnisse im Wasser zu untersuchen. Im Winter trainieren wir in der Schwimmhalle. Im Frühjahr geht es dann zur Ausbildung mit dem Motorboot auf die Elbe und andere stille oder fließende Gewässer in Dessau-Roßlau.

Weitere Informationen zum Wasserrettungszug gibt es hier.

Wasserrettungszug trainiert auf der Elbe

Kreisauskunftsbüro (Suchdienst)

"Ungewissheit über den Verbleib eines lieben Menschen ist genauso schwer zu ertragen wie physisches Leid." Dieser Satz bestimmt die Arbeit des Suchdienstes.
Sein Auftrag ist es, Angehörige, die durch Konflikte oder Katastrophen getrennt wurden, zu suchen und sie wieder miteinander in Verbindung zu bringen.

In unserer monatlichen Ausbildung bereiten wir uns für den Ernstfall vor, indem wir Suchkarten alphabetisch sortieren  und mit einem PC-Suchprogramm arbeiten.

Das Kreisauskunftsbüro bietet besonders Menschen im mittleren Alter eine gute Möglichkeit, sich ehrenamtlich zu engagieren.