Sie sind hier: DRK unterstützen / Ehrenamt / Jugendrotkreuz

Ansprechpartner

Koska

Herr
Michael Koska

Tel: 0340 26084-0
Fax: 0340 26084-26

Mail: 
jugendrotkreuz
[@]drk-dessau.de

 

 

Jugendrotkreuz (JRK)

JRK-Logo

Das Jugendrotkreuz ist ein Gemeinschaft junger Menschen im Alter von 6 bis 27 Jahren innerhalb des DRK.

Wir fühlen uns dafür verantwortlich, die besonderen Interessen von Kindern und Jugendlichen zu vertreten und ihnen Gehör zu verleihen.

Du suchst nach einer sinnvollen und interessanten Freizeitbeschäftigung, bei der Du mit jungen Leuten zu tun hast?

Bei uns kannst Du dich als Betreuer unserer Kinder- und Jugendgruppen engagieren, bei der Organisation von Kampagnen oder Ausflügen beteiligen und vieles mehr.

Kinder- und Jugendgruppenstunden

Unsere beiden Ortsgruppen in Dessau-Mitte und in Aken treffen sich regelmäßig zur Gruppenstunde.

Wir reden über Themen, die Kinder und Jugendliche interessieren, lernen Erste Hilfe und unternehmen vieles zusammen, wie zum Beispiel Rotkreuzkino, Ausflüge oder Bowlingabende.

Unsere Treffzeiten:

Ortsgruppe Dessau-Mitte, Amalienstraße 138 Ortsgruppe Aken, Hafenstraße 1
Kindergruppe: Dienstag von 16.30 bis 18 Uhr Jugendgruppe: Dienstags von 17 bis 19 Uhr
Jugendgruppe: Donnerstags von 18 bis 20 Uhr Jugendgruppe: Donnerstags von 15.30 bis 17.30 Uhr
JRK übt Erste Hilfe

Komm doch einfach mal vorbei! Wir freuen uns auf Dich!

Schulsanitätsdienst

Schülerinnen und Schüler der 7. bis 10. Klasse haben sich auf die Fahne geschrieben, anderen Schülern zu helfen. Dieses Projekt heißt "Schulsanitätsdienst".

Die meisten Schulunfälle ereignen sich während der Pausenzeiten, des Sportunterrichts und an Wandertagen.

Eine große Zahl der täglichen Schulunfälle ist direkt oder auch mittelbar auf Gewalt (sowohl physisch als auch psychisch) zurückzuführen. Somit sind die Schulsanitäter/innen mit den Auswirkungen der Gewalt konfrontiert. Sie lernen auf Mitschüler so einzuwirken, dass Gewalt zukünftig vermieden werden könnte.

In einem theoretischen und praktischen Lehrgang erhalten die Schulsanitäter/innen eine Erste-Hilfe-Ausbildung, um die Erstversorgung und Betreuung von verletzten Schülern und Lehrer bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes oder Krankentransport sicher zustellen.

 

Notfalldarstellung

Notfalldarstellung

Die Notfalldarstellung (früher Realistische Unfalldarstellung) ist mittlerweile zu einer unentbehrlichen Hilfe in der Aus- und Fortbildung fast aller Bereiche der Rotkreuzarbeit geworden.
Die Aufgabe der Notfalldarstellung ist es, Notfallgeschehen möglichst wirklichkeitstreu wiederzugeben. Hierzu lernen wir, sowohl das Verhalten von Verletzten in bestimmten Situationen darzustellen als auch das realistische Schminken von Verletzten zu üben.

Mit dieser wirklichkeitstreuen Darstellung von Notfallgeschehen wollen wir die Helfer (Ersthelfer, Sanitäter, Ärzte, Feuerwehrleute) auf echte Notfälle vorbereiten und sie  befähigen:

  • Unfallsituationen und Verletzungen richtig zu erkennen
  • Gefahrensituationen richtig einzuschätzen
  • eine der Situation und Verletzung angepasste Hilfeleistung durchzuführen
  • das Zusammenspiel mehrerer Helfer zu üben
  • Berührungsängste abzubauen.

Wir schminken Verletzungen, die wirklich echt aussehen. Die Unfalldarsteller (Mimen) können fast jede Verletzung oder Erkrankung über einen längeren Zeitraum darstellen.

Fahrradstaffel

Die Fahrradstaffel des Jugendrotkreuzes gibt es bereits seit 2001 und zählt rund zehn aktive Fahrrad-Ersthelfer. Sie ist eine medizinisch-technische Einsatzeinheit, die komplett durch Ehrenamtliche getragen wird.

Um bei der Fahrradstaffel mitfahren zu können, müssen die Jugendrotkreuzler mindestens 16 Jahre alt sein und eine Erste-Hilfe-Ausbildung durchlaufen haben. Viele der Helfer lassen sich zum Sanitätshelfer weiterbilden.

Die Helfer der Fahrradstaffel sichern vor allem sportliche Veranstaltungen ab, bei denen es darauf ankommt, schnell zum Verletzten zu gelangen und ihm Erste Hilfe zu leisten.

Zu diesen Sportveranstaltungen zählen unter anderem der Citylauf, die Seniorenradtour nach Altjeßnitz oder der Walking Tag.

Weil das Jugendrotkreuz die erste DRK-Fahrradstaffel in Sachsen-Anhalt gegründet hat und vielerlei Veranstaltungen absichert, wurde es im Frühjahr 2009 mit dem Bürgerpreis "Für mich, für uns, für die Region!" der Stadtsparkasse ausgezeichnet.